FOTO: Omar Cruz

Aoife O’Donovan (USA)

Den ersten Auftritt hatte Aoife O’Donovan beim Tønder Festival 2006 als Frontfrau der progressiven Bluegrass-Band Crooked Still. Schon damals war das Publikum von O’Donovans rundem und sanftem Gesang gefesselt. Seitdem hat die Solokarriere Fahrt aufgenommen und drei Soloalben sind aus O’Donovans Hand erschienen. Das neueste Album heißt „Age of Apathy“ und ist letztes Jahr erschienen. Die Songs auf der Platte drehen sich um die Isolation und Einsamkeit, die in einer zunehmend apathischen Welt auftreten. Die Kritiker lobten die Platte in hohen Tönen und O’Donovan wurde mit Joni Mitchell, als diese auf ihrem Höhepunkt war, verglichen.  Drei Grammy Normierungen gibt es in diesem Jahr für Aoife O’Donovans “Age of Apathy” und den Song “Prodigal Daughter” von Tim O’Brien. Hier singt sie mit Allison Russell, an die sich einige noch vom letztjährigen Tønder Festival erinnern. Neben ihrer fortschreitenden Solokarriere hat sich Aoife O’Donovan mit den Tønder-Stars Sarah Jarosz und Sara Watkins im Trio I’m With Her zusammengetan. Das Trio erhielt 2019 einen Grammy für den Song „Call My Name“. Während des Corona-Lookdowns hat Aiofe O’Donovan alle Songs von Springsteens “Nebraska”-Platte aufgenommen und veröffentlicht. In Tønder interpretiert O’Donovan dieses Jahr die Songs von The Boss, wenn sie das legendäre Album in seiner Gesamtheit bei einem besonderen Konzert spielt.  Aoife O’Donovan gibt auch ein Konzert mit den Songs aus “Age of Apathy”.